Welche Filme sehen die CONVOCO! Denker:innen

A Life On Our Planet (2020) von David Attenborough

Attenborough zeigt in dem Film eindrucksvoll, vor welch großen Herausforderungen das Leben auf unserem Planeten steht. Gleichzeitig vermittelt er auch noch mit 94 Jahren unnachgiebig den Glauben und die Zuversicht, dass wir noch etwas verändern und die Welt besser machen können – die hoffnungsvolle Botschaft einer ganz besonderen Persönlichkeit. 
 

National Geographic 

Die verschiedenen Dokumentationen bieten faszinierende Aufnahmen. Sie zeigen, warum es sich lohnt, sich für eine nachhaltigere Welt zu engagieren und jetzt gleich zu handeln. Und darüber hinaus: In Zeiten von Lockdowns tut etwas Fernweh so auch einmal gut… 
 

Yoga auf Youtube Übungen von Mady Morrison und Adriene Mishler

Die Übungen fördern Körper und Geist. Ob Anfänger oder Profi – bei dem breiten Angebot ist für jeden etwas dabei.

Cryptopia: Bitcoin, Blockchains and the Future of the Internet von Torsten Hoffmann

…a compelling documentary on the personalities and work being done on cryptocurrencies and blockchains.
 

Future of Digital Currencies 

Real Vision Crypto is a resource site with excellent content at the intersection of investing for institutional, hedge funds, family offices, and cryptocurrencies.
 

Bitcoin Billionaires von Ben Mezrich

What happened to the Winklevoss twins after they settled with Facebook and walked away with $200m? They went to Ibiza and discovered Bitcoin—a story of redemption. Turns out it wasn’t the so-called “Winklevii” that were the bad guys in The Social Network. Documentary coming soon.

Günter Gaus im Gespräch mit Hannah Arendt (1964) 

Das Interview ist ein Zeitzeugnis.

Hamlet (1996) von Kenneth Branagh

Viel Lärm um nichts (1993) von Kenneth Branagh

Shakespeare zu lesen ist eines, aber seine Stücke sollten gesprochen werden. Kenneth Branagh ist ein Meister.

Der weiße Tiger (2021) von Ramin Bahrani

Der Weiße Tiger ist die Verfilmung von Aravind Adigas Roman über den Raubtierkapitalismus, der 2008 den Man Booker Prize gewann. Die authentischen Settings machen ihn bereits sehenswert. 

Civilisation. A Personal View by Lord Clark (1969)  von Michael Gill & Peter Montagnon

Ein Portrait der großen Zivilisationen – unbedingt anschauen. Bitte nicht durch die Neuverfilmung ersetzen.

Time (2020) von Garrett Bradley

Time is Garrett Bradley’s debut feature documentary about the story of prison abolitionist Sibil “Fox Rich” Richardson. Rich fought for more than two decades for the release of her husband, Robert G. Rich, who was sentenced to 60 years in prison. The film brings together Bradley’s present-day filmic work with more than two decades of Rich’s home videos, filmed during her husband’s incarceration. As Garrett Bradley recounts the process of working with the couple: “Fox said to me and Robert said to me ‘our story is the story of 2.3 million other American families, and we feel that our story can offer hope’ […] I am going to try to translate that cinematically; what hope looks like.”

I’m Thinking of Ending Things (2020) von Charlie Kaufman

The screen adaptation of Iain Reid’s eponymous 2016 novel takes its viewer into a surreal narrative with no fixed time. Jake takes his girlfriend Lucy on a trip to meet his parents, whereby the bizarre nature of the story begins to unfold. The over-layering of different times is particularly interesting during this period of instability. The film has been reviewed by Shumon Basar in the new magazine Esperanto. As Basar opens his review: “I didn’t want to end I’m Thinking of Ending Things […] because I wanted to stretch out every affecting, truth-tinged moment.”

Symptomatic Silence of Complicit Forgetting (2019) von Wang Tuo

Symptomatic Silence of Complicit Forgetting presents Wang Tuo’s most recent filmic work. His films can be seen as describing different chapters: his preoccupation with his hometown in Northeast China, his considerations of architecture, role-play, and the archive. The films are related to memory and the individual vis-à-vis as well as embedded within the collective. As the artist says about his work: “I often dwell on intimate familial or social bonds, emotional relationships that become channels for passing on trauma.”

Der große Crash – Margin Call (2011)  von J. C. Chandor

Der Film stellt natürlich ein Zerrbild dessen dar, was kurz vor der Lehman-Krise passiert ist. Trotzdem: die Reduktion menschlicher Handlungsmotive auf Gier und Angst macht den Film wirklich faszinierend.

Nomad: In the Footsteps of Bruce Chatwin  (2019) von Werner Herzog

Werner Herzog’s documentary Nomad: In the Footsteps of Bruce Chatwin is an ode to the late travel writer and to an understanding of the world gained by exploring it with a backpack. It made me look forward to traveling again after the pandemic and in the meantime allows the viewer to live vicariously through Chatwin’s journeys and Herzog’s images.

Pat Steir: Artist  (2020) von Veronica Gonzalez Peña

Starting out as a woman artist in New York in the 1960s required extraordinary strength and persistence. In Veronica Gonzalez Peña’s portrait, Pat Steir: Artist, the painter talks about the motivations that have been driving her artistic practice. Beyond providing a glimpse into the mind of a great artist, this documentary is also a feast for the eyes, featuring ample close-ups of paint running down Pat Steir’s beautiful canvases.

Hale County This Morning, This Evening (2018) von RaMell Ross

Amidst all the major political news from the United States, RaMell Ross’s documentary, Hale County This Morning, This Evening is a meditative look at everyday African-American lives in Hale County, Alabama, from within the community, asking “What is the orbit of our dreaming?” and “How do we not frame someone?”


Alle Filme sind auf Vimeo verfügbar. 

Der weiße Tiger (2021) von Ramin Bahrani

Das Herz ist ein einsamer Jäger (1968)  von Robert Ellis Miller

Die Brücke (1959) von Bernhard Wicki

Hero (2002) von Zhang Yimou

…den sähe ich gern als Metapher für ein Vereinigtes Europa (er ist freilich der Gründungsmythos des großen China).

The Social Dilemma (2020) von Jeff Orlowski

Wenn nur die Hälfte von dem eintritt, was beschrieben wird, dann darf man gespannt sein, wann die ersten Social Media-Ludditen auftauchen und den Strom abschalten. Es geht um die Frage, welche gesellschaftsverändernde und vor allem -zersetzende Kraft soziale Medien entfalten. Während wir uns als Privatpersonen in dieser Welt gemütlich einrichten, werden wir – so die These – quasi hinter unserem Rücken von den Plattformen manipuliert und benutzt.

Black Mirror: Bandersnatch (2018) von David Slade

Dieser Film ist interaktiv, das bedeutet, Sie wählen den Weg des Protagonisten- eben Sie selbst. Wählen wir unser Schicksal oder sind wir das Produkt unserer Umwelt? Das Konzept des freien Willens wird debattiert. Ein Programmierer in den 1980er, welcher beginnt zu glauben, dass er Opfer einer Verschwörung sei. Die Black Mirror Serie ist sehr beliebt in meinem Umfeld- den ersten und bisher einzigen Film kann ich nur empfehlen.

Pieces of a Woman  (2020) von Kornél Mundruczó

Das Besondere hieran ist eine über 20minütige ungeschnittene, tragisch endende Geburtsszene. Fotografie auch sonst bemerkenswert. Das Drehbuch hat Schwächen und ist kritisiert worden. Lohnt sich trotzdem.

Mank  (2020) von David Fincher

Ein introspektiver s/w Retro-Film über Hollywood in den 1930ern. Wiederum bemerkenswert in der Kameraführung. Zahlreiche insider jokes und halb verdeckte Portraits zeitgenössischer Hollywood-Größen.

Previous Kollektiver Rechtsbruch – Gefahr für unser Leben und unsere Freiheit

KONTAKT

Convoco gemeinnützige Stiftung-GmbH

Zur Förderung der Wissenschaft und Bildung

Brienner Str. 28
80333 Munich
Germany

NEWSLETTER

Melden Sie sich jetzt für den exklusiven Newsletter an. Wir verwenden Ihre persönlichen Daten wie in unserer Datenschutzrichtlinie beschrieben.

© 2021. All Rights Reserved